Neu bei Papierverzierer erschienen:

Winterfeuer -  Ein phantastischer Roman vor der Kulisse der schottischen Orkney-Inseln !

Es begannen zu funkeln – intensiver als der Sonnenschein es hätte erzeugen können. Hauchdünne Linien bildeten sich in der Luft zwischen den uralten Steinen, setzten sich im Gestein selbst fort, wo sie sich wie Adern aus flüssigem Gold verästelten, ehe sie auf Cait zuschossen. Sie hüllten die junge Frau in ein Netz glitzernder Fäden ein, breiteten sich dann zu Andrews Entsetzen auch in seine Richtung aus. Er starrte auf die Linien, spürte eine Art summendes Kraftfeld um sich herum, das sein Herz kurz aus dem Rhythmus brachte. Er wollte schreien, doch plötzlich ging ein Ruck durch ihn hindurch, als Licht und Dunkelheit ihre Schleier um ihn warfen.

 

Die Welt war zu einem gleißenden Wirbel aus Licht geworden. Oben und unten hatten ihre Bedeutung verloren. Dann rasten Fetzen aus Dunkelheit heran, mischten sich unter die Helligkeit und gaben der Welt ihre Polarität zurück. Was zunächst konturlos erschien, nahm allmählich Form an. Himmel und Erde manifestierten sich und Steine wuchsen aus einer mit Dämmerlicht überzogenen Landschaft heraus.